Fernsehtisch – zentrales Element im Wohnzimmer

Fernsehen gehört schon seit vielen Jahrzehnten zu den Lieblingsbeschäftigungen: Im wohlverdienten Feierabend die Lieblingssendung auf dem Sofa zu verfolgen entspannt und macht gute Laune. Wohlfühlatmosphäre verbreiten dabei funktionale Fernsehtische. Hier die besten Tips für den Kauf von TV-Möbel:

Die passende Größe

Der Anspruch an Fernsehtische hat sich in den letzten Jahren massiv gewandelt: Der klassische Röhrenfernseher hat nämlich schon längst ausgedient. Vielmehr setzt man heute auf Flachbildschirme, die in der Tiefe weniger Platz benötigen, jedoch eine deutlich größere Diagonale aufweisen. Die Wahl des Fernsehtisches hängt daher vom technischen Equipment ab: Nicht nur der Bildschirm selbst, sondern auch externe Audioelemente wie Receiver und Boxen nehmen Platz weg. Unter Umständen findet auch eine Spielkonsole im Fernsehtisch Platz. In diesem Fall bieten sich Modelle mit mehreren Einlagebrettern, Schubladen und Fronttüren an.

Fernsehmöbel gehen mit der Zeit

Während man früher den Röhrenfernseher einfach mit dem Stromkreis verbinden und das TV-Kabel einstecken musste, sind die Anforderungen moderner Geräte höher: Wer sein Heimkino nicht bereits mittels Bluetooth miteinander verbindet, benötigt unter anderem mehrere Stromkabel, dazu kommen HDMI Verbindungen und weitere Stecker. Damit diese nicht das harmonische Gesamtbild des Wohnzimmers stören, entscheidet man sich am besten für Fernsehtische mit entsprechenden Auslässen in der Rückwand.

Fernsehtische für jedes Platzangebot

Gerade in kleinen Wohnungen muss jeder Quadratmeter effizient ausgenutzt werden. Moderne TV-Möbel helfen dabei. Ideal für ein Wohnzimmer mit geringem Platzangebot sind TV-Schränke. Modelle mit besonders viel Stauraum reichen bis zur Decke. Hinter den Schranktüren und in den Schubladen findet nicht nur sämtliches Zubehör für den perfekten Fernsehabend Platz, auch Geschirr, Vasen, Bücher und viele weitere Gegenstände können darin aufbewahrt werden. TV-Racks werden vorwiegend für den Fernseher gefertigt und bieten den sensiblen elektrischen Geräten ausreichende Luftzirkulation. Noch etwas niedriger sind wie der Name schon vermuten lässt Lowboards. Darauf wird der Fernseher in optimaler Höhe abgestellt, sodass sich die Bildschirmmitte ungefähr auf Augenhöhe befindet wenn man am Sofa Platz nimmt. Außerdem gibt es für Flachbildfernseher minimalistische Wandhalterungen. Daran wird das Gerät einfach aufgehängt. Im Gegensatz zu einem Fernsehtisch bietet diese Variante jedoch keinen Stauraum für Fernsehprogramm und -bedienung und weitere Utensilien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.